Rhoenradturnen.org
 

Am 20.12.2019 fanden in der BBS OHZ die diesjährigen Kreismeisterschaften im Rhönradturnen statt.
Alljährlich bilden diese Meisterschaften den Jahresabschluss, die Turnerinnen und Turner können ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zeigen, was sie im zurückliegenden Jahr gelernt haben.
Für die Anfängerinnen und Anfänger bietet sich die Möglichkeit im Rahmen dieses vorweihnachtlichen Wettkampfs erstmals Wettkampferfahrungen zu sammeln. 

In diesem Jahr konnte sich der Kreisfachwart im Rhönradturnen, Torsten Lutz, über einen neuen Melderekord freuen. Erstmals wurde die magische Grenze von 70 Turnerinnen geknackt.
Mit 75 Turnerinnen, war es eine Mamutaufgabe den Wettkampf am Freitagabend in einer angemessenen Zeit durchzuführen.
Viele Teilnehmerinnen waren so an diesem Tag nicht nur als Turnerin aktiv, sondern gleichzeitig als Trainerin und/oder Kampfrichterin. 

 

Neben der hohen Anzahl an Meldungen wurde in diesem Jahr außerdem ein neues Konzept ausprobiert. Es wurde nicht mehr alleinig in Altersklassen geturnt, sondern in Mannschaften – gemischt über alle Vereine, Alters- und Leistungsklasse.
Mit insgesamt 12 zusammengestellten Mannschaften, war dies ein neues sehr spannendes Wettkampfkonzept.
Die Turnerinnen und Turner wurden kurz vor Wettkampfbeginn in ihre Mannschaften eingeteilt, der Mannschaftsführer erhielt für seine Mannschaft je passende Haarbänder und Anhänger mit Weihnachtsmotiven – immer passend zum Namen der Mannschaften.

 
Die Turnerinnen aus Wallhöfen, Osterholz- Scharmbeck und vom Hochschulsport aus Bremen konnten sich so schnell kennerlernen und ihr Mannschaftskameraden anfeuern.
Alle Turnerinnen einer Mannschaft zeigten je eine Geradekür, die in Altersgruppen gewertet wurden.
Am Ende zählte je der Mittelwert der Mannschaften zur Ermittlung des Siegerteams.
Dank des großen Einsatzes Aller konnte der Wettkampf innerhalb von drei Stunden beendet werden.
Gewinner des Mannschaftswettkampfs war an diesem Tag die Mannschaft „Geschenke“, bestehend aus Luna Di Meco (VSK Osterholz), Amelie Odia (VSK), Luise Molis (VSK), Victoria Viebrock (VSK), Talia Kück (TSV Wallhöfen), Lisa Montag (TSV Wallhöfen) – sie erturnten sich einen Mitelwert von 4,908 Punkten
Sehr knapp dahinter erturnten sich die „Schlittebären“ mit Celine Frese (VSK), Lara Hüllenhagen (VSK), Johanna Wahls (VSK), Sina Wätjen (VSK), Anne Brünjes (TSV Wallhöfen), Lorina Müller (TSV Wallhöfen), Pauline Melzer (VSK) den zweiten Platz. Sie erturnten sich einen Mittelwert von 4,864
Über die Bronzemedaille freuten sich die „Schneemänner“ mit Madita Janßen (VSK), Nele Ahres (TSV Wallhöfen), Svea Thoden (TSV Wallhöfen), Zoe Walter (VSK), Anne Köhler (VSK) und Muriel Lange (VSK) – sie erreichten eine Wertung im Mittel von 4,817

 

Auf Grund der enormen Teilnehmerzahl und der Tatsache, dass in diesem Jahr das Turnen in Mannschaften im Vordergrund stand wurden die Wertungen der Altersklassen im Nachgang an den Wettkampf durch den Kreisfachwart ausgewertet.
Die Ehrungen der neuen Kreismeister wird in den jeweiligen Vereinen nach den Ferien stattfinden.
Die neue Kreismeisterin in der Altersklasse 7/8 ist Johanna Wahls vom VSK Osterholz-Scharmbeck, sie erturnte sich 4,85 Punkte

 
In der Altersklasse 9/10 konnte sich erstmals Enie Bieger vom VSK Osterholz-Scharmbeck über den Titel erfreuen. Sie erturnte sich erstmals eine Wertung über 6 Punkte
Auch in der teilnehmerstärksten Altersklasse AK11/12 ging der Sieg an den VSK Osterholz-Scharmbeck, Mieke Duddeck erturnte sich unter 24 Turnerinnen mit 6,40 Punkten den Titel.
In der AK13/14 ging der Sieg nach Wallhöfen, Talia Kück erturnte sich hier die Goldmedaille
In der Altersklasse 15/16 konnte erneut Shona Felske (VSK) an ihre guten Leistungen des Wettkampfjahres anknüpfen und erturnte sich mit 7,35 Puntken den Sieg.

   

Luise Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck konnte die Altersklasse 17/18 für sich entscheiden.
In der Altersklasse 19-24 Jahre konnte sich Caroline Thiele vom Hochschulsport Bremen gegen die Konkurrenz aus Osterholz und Wallhöfen durchsetzen. Sie erturnte sich mit 7,10 Punkten Sieg.
Die Tageshöchstwertung aller 75 Turnerinnen erturnte sich in der AK 25+ Madita Janßen vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Mit 9,65 Punkten konnte auch Madita an ihre hervorragenden Leistungen in diesem Wettkampfjahr erneut anknüpfen und mit großem Abstand gewinnen.
Am Ende des Wettkampfs zeigten die Turnerinnen des VSK noch einmal ihr Schauturnen, welches sie bereits im November bei der diesjährigen Kreisturnshow erfolgreich aufgeführt hatten.

Hier findet Ihr die NTB-Ergebnisliste und die Mannschafts-Ergebnisliste

In der darauffolgenden Woche gabs einen Artikel dazu im Weser Kurier

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 19. Oktober fand in Wiesbaden das erste Otto-Feick-Turnier als Nachfolgeveranstaltung des Seniorenwettkampfes statt. Dieser Wettkampf richtet sich an Turnerinnen und Turner die älter als 25 Jahre sind und wird bundesweit ausgeschrieben. Aus Niedersachsen nahmen 16 TeilnehmerInnen aus Hemmingen, Osterholz-Scharmbeck, Fallersleben und Kleinburgwedel teil.

In der AK 60+ errang Ariane Hölscher-Grieger vom SC Hemmingen den 4. Platz. 

Im Starterfeld der AK 50-59 war Niedersachsen mit 8 TurnerInnen am stärksten vertreten. Hier erturnet sich Torsten Lutz vom VSK Osterholz mit 5,05 Pkt den 4. Platz. Ab Platz 6 reihten sich  Marion Erdmann und  Doris Ohmstede (beide VfB Fallersleben), Susanne Marwede (SC Hemmingen Westerfeld), Elke Kowitz (TSV Kleinburgwedel), Grit Klüver (SC Hemmingen Westerfeld), Tanja Schilasky (VfB Fallersleben) und Andrea Ritter (VfB Fallersleben) aneinander. 

 

In der AK 40-49 gelang es Kathrin Rosendahl (SC Hemmingen Westerfeld) den 2. Platz zu erturnen. Platz 5-7 belegten Stephanie Mossdorf und Carolin Lienkamp (beide VfB Fallersleben) sowie Anja Dohrmann (SC Hemmingen Westerfeld). 

Mit Leonie Fingerhut vom SC Hemmingen Westerfeld belegte eine Turnerin aus Niedersachsen den 5.Platz in der AK 25-29.

 

Neben diesen guten Platzierungen im Geradeturnen fanden auch Cyr-Wettkämpfe statt. Hier belegte Hauke Narten, gefolgt von Doris Ohmstede den ersten und zweiten Platz (beiden VfB Fallersleben). 

Nach dem Wettkampf gab es traditionsgemäß ein social event: Alle TurnerInnen, KARIs und Veranstalter unternahmen eine Wanderung durch den Schloßgarten  und besuchten im Anschluß daran die Sektkellerei Henkell.  

Beim abschließenden Abendessen, bei der die Siegerehrung vorgenommen wurde, bekam der VfB Fallersleben die Zusage in 2020 das Otto-Feick-Turnier ausrichten zu dürfen. Wir bedanken uns für das wirklich klasse ausgerichtete Turnier und freuen uns schon auf 2020!

Hier findet Ihr die Ergebnisliste des Otto-Feick-Turnieres.

Bilder und Text: Lutz

--------------------------------------------------

Am 21. September fanden in Fallersleben die Talentsichtungswettkämpfe im Rhönradturnen statt. 

Der VSK hat erstmalig seit 2006 nicht an diesem Wettkampf teilgenommen; unser Nachbarverein, der TSV Wallhöfen hat mit 3 Athletinnen sehr gute Ergebnisse erzielt. 

 

Alle Drei starteten in der AK11/12. Lisa Friedrichs errang mit 4.95 Pkt einen hervorragend guten 5. Platz in dem großen Starterfeld. Ihr Teamkolleginnen Lotte Stephan erreichte mit 3.95 Pkt. den 13 Platz und Maja Frye besetzte mit 2.65 Pkt. den 24. Platz.

 


Bilder und Text: Lutz

--------------------------------------------------

Am 07./08.09.2019 fanden in Hamburg die Norddeutschen Pokal Wettkämpfe im Rhönradturnen statt.
Dieser Wettkampf ist für die Landesklassenturnerinnen aus Niedersachsen zusätzlich in einigen Altersklassen der 2. Qualifikationswettkampf zum Deutschland Cup im November.
Der VSK Osterholz-Scharmbeck war am Samstag mit Turnerinnen und Turnern in allen Altersklassen vertreten, von denen noch viele die Chance hatten sich einen Startplatz beim Deutschland Cup zu sichern. 

Auch der TSV Wallhöfen war in diesem Jahr erstmals seit längerer Zeit mit 3 Turnerinnen am Start.
In der Altersklasse 30+ konnte sich Kristina Quade vom VSK mit einer schönen Geradekür den 2. Platz (6,95 Pkt) bei starker Konkurrenz aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin sichern. Ihr gleich machte es ihr Trainer Torsten Lutz, der sich in der AK40+ ebenfalls den 2. Platz erturnte. 

 

In der Altersklasse 11/12 konnte sich Karlotta Reuter über den 4. Platz unter 25 Turnerinnen sichern, damit konnte sie ihre guten Leistungen und bereits erturnte D-Cup-Qualifikation erneut bestätigen. (weitere Plätze in AK11/12 für den VSK: 10. Lea Neubecker, 14. Anne Köhler, 21. Sara Mura)
In der Altersklasse 9/10 konnte sich Nele Flügger vom VSK über ihre persönliche Bestleistung freuen, mit 5,80 Punkten erturnte sie sich unter 32 Turnerinnen einen hervorragenden 5. Platz. (weitere Plätze VSK: Nika Kaiser 11., Aline Pohlmeyer 16.)
Maja Neubecker konnte sich als jüngste VSK Turnerin in der AK 7/8 über den 10. Platz freuen. 
In der Altersklasse 13/14 freute sich Lea Gutsche nach einer schönen Geradekür über den 12. Platz unter 27 Turnerinnen
Bei den Turnerinnen der Altersklasse 15/16 erwischte Shona einen hervorragenden Tag und konnte sich mit 8,50 Punkten in der Geradekür nicht nur über ihre persönliche Bestleistung sondern auch über den Sieg und die Qualifikation zum D-Cup in dieser Disziplin freuen. Gleichzeitig erturnte sie sich mit einem tollen Hocksalto den Sieg im Sprung (ebenfalls die Qualifikation) und einen 2. Platz in der Spiralekür. 

 

In der Altersklasse turnten außerdem die Turnerinnen des TSV Wallhöfen, besonders gut lief es für Anne Brünjes, sie erturnte sich mit 5,40 Punkten den 9. Platz. Nele Malin Ahrens erturnte sich Platz 11., gefolgt von ihrer Team-Kollegin Anna Buhlert auf Platz 13.
Genauso gut lief es an diesem Tag für Elina di Meco, sie erturnte sich in der Spirale der AK19+ den Sieg und die Qualifikation, außerdem einen 3. Platz im Sprung und einen hervorragenden 5. Platz im Geradeturnen (hier verpasste sie leider je knapp die Quali).
Auch Lisbeth Odia konnte sich in der AK19+ über einen Treppchenplatz freuen, Lisbeth erturnte sich den 3. Platz in der Spirale, beim Geradeturnen reichte es zu Platz 10. Ihre Schwester Amelie Odia erturnte sich den 7. Platz in der AK17/18 und den 4.Platz in der Spirale.

 

In der Altersklasse 25+ konnte auch Madita ihre hervorragenden Leistungen der vorausgegangenen Wettkämpfe bestätigen. Sie zeigte mit 9,05 Punkte nicht nur die Tagesbestwertung im Geradeturnen, sondern erzielte auch noch den Sieg in der Spirale, so dass sie auch für beide Disziplinen die Qualifikation zum Deutschland Cup erturne.
Am Sonntag zeigten die Turnerinnen und Turner der Bundesklasse ihr Können im Rahmen eines Mannschaftswettkampfes. Die Mannschaften werden durch die Kadertrainerin des Landesturnverbandes eingeteilt.
Mareike Liebig, Luise Molis und Clara Molis turnten gemeinsam mit einer Turnerin aus Celle.
Mareike konnte in der Musikkür nicht nur ihre persönliche Bestleistung erturnten, sondern auch mit fast 10 Punkten einen wichtigen Beitrag zur Mannschaftsleistung leisten. 

 

Genauso gut lief es für sie in der Spirale – sie zeigte mit über 9 Punkten die Tagesbestleistung in der Spirale.
Luise zeigte beim Geradeturnen und beim Sprung, dass sich das fleißige Training der letzten Wochen ausgezahlt hat. Sie konnte ihre Geradekür fehlerfrei präsentieren und erstmals eine hohe 9er Wertung erreichen, beim Sprung zeigte sie mit 6,30 Punkten einen guten Bücksalto.
Clara Molis zeigte beim Spiraleturnen ebenfalls eine sehr gute Leistung, leider wurden ihr vom strengen Kampfgericht zwei Elemente nicht anerkannt, so dass sie über 2 Punkte einbüßen musste. Da ein Protest beim Rhönradturnen nicht möglich ist, verpasste die Mannschaft am Ende den Sieg.
Sie mussten sich der anderen Mannschaft aus Niedersachsen beugen, konnte sich aber über den gemeinsam erturnten 2. Platz dennoch sehr freuen.
Bei den Nachwuchsturnerinnen turnen Emily Hoge und Shona Felske gemeinsam mit einer Turnerin aus Fallersleben und einer Turnerin aus Kirchweyhe. Shona und Emily turnen jeweils einen Sprung und eine Geradekür. Am Ende konnte sich ihre Mannschaft, nach guten Leistungen, über den 5. Platz in der starken Konkurrenz der B-Mannschaften freuen.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 22. und 23.06.2019 fanden in der Turnhalle der BBS Osterholz-Scharmbeck die Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen statt.
An diesem Wochenende versammelten sich insgesamt 210 Turnerinnen und Turner aus 17 niedersächsischen Vereinen in Osterholz, um sich in allen Alters- und Leistungsklassen zu messen.
Der VSK konnte mit über 40 Turnerinnen an diesem Wochenende
die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Rennen schicken, die Grünweißen waren in allen Alters- und Leistungsklassen mindestens mit einem Teilnehmer vertreten.
Nachdem die VSK-Turnerinnen am Freitag die Halle hergerichtet hatten und weitere Rhönräder aus Wallhöfen und der Uni Bremen ausgeliehen werden konnten, begannen am Samstag die Wettkämpfe der Turnerinnen und Turner der Altersklasse 13-40+ in der Landesklasse.

Für die Turnerinnen und Turner der Landesklasse sind die Landesbestenwettkämpfe immer einer der Qualifikationswettkämpfe zum Deutschland Cup im November.
Bereits am ersten Wettkampftag konnten die VSK-Turnerinnnen und Turner mehrere Titel und Podestplätze erturnen.
Torsten Lutz siegte in der Altersklasse 40+, Kristina Quade erkämpfte sich den der Altersklasse 30+ mit fast 2 Punkten Vorsprung, nach ihrem Vorjahressieg, erneut den Titel.
In der Altersklasse 25-29 konnte Madita Janßen sich mit 8,50 Punkten nicht nur den Titel beim Geradeturnen erkämpfen, sondern auch noch mit 7,35 Punkten den Titel in der Spirale. Dies sichert ihr eine optimale Ausgangslage für die Qualifikation zum Deutschland Cup in beiden Disziplinen. Sarah Dewenter wurde 8. in der Geradekür in dieser Altersklasse.
In der Altersklasse 19+ konnten sich die VSK-Turnerinnen über einen Doppelsieg in der Spirale freuen, Lisbeth Odia und Elina di Meco teilten sich mit 6,0 Punkten den Sieg. Elina erturnte sich außerdem den Sieg beim Sprung, hier wurde Lisbeth Dritte. In der Geradekür turnte Elina mit 7,35 Punkten ihre persönliche Bestleistung und damit den 4. Platz. Lisbeth erreichte Platz 6, Lara Hüllenhagen  Platz 13.
 
In der Altersklasse 17/18 kam ein weiterer Sieg hinzu, Amelie Odia erturnte sich die Goldmedaille in der Spirale, außerdem Platz 5 beim Geradeturnen.
Bei den Turnerinnen der Altersklasse 15/16 konnte Shona Felske mit einem schönen Hocksalto beim Sprung den Sieg erturnen, außerdem Platz 2 in der Spirale und Platz 4 beim Geradeturnen (unter 21 Teilnehmerinnen).
In der Altersklasse 13/14 erturnte sich Pauline Melzer Rang 17 und Lea Gutsch Platz 20.
Nach einem damit sehr erfolgreichen ersten Tag ging es am Sonntag mit den Turnerinnen der Altersklasse 7-12 weiter, außerdem zeigten am Nachmittag die Bundesklasse-Turnerinnen ihr Können.
In der Altersklasse 7/8 zeigten gleich 7 Nachwuchsturnerinnen sehr gute Ergebnisse. Besonders gut gelang dies Luna di Meco, die sich mit ihrer Geradekür einen tollen 6. Platz erturnte.
Für die ebenfalls in dieser Altersklasse startenden Turnerinnen Maja Neubecker, Madleen Kiep, Ellin Hoge, Nela Farin, Johanna Wahls und Amelie Szczepanski war dies der erste Wettkampf. Alle Turnerinnen konnten zeigen, was sie in den vergangenen Wochen gelernt hatten.
In der Altersklasse 9/10 waren 32 Turnerinnen insgesamt am Start, damit war dies das größte Teilnehmerfeld des gesamten Wochenendes,
Nika Kaiser vom VSK zeigte ihre Geradekür mit herausragender Haltung und konnte so direkt bei ihrem ersten Wettkampf auf Landesebene den Sieg in diesem riesigen Starterinnenfeld ergattern. Sie freute sich mit 5,85 Punkten über die Goldmedaille.
 
Ebenfalls sehr gute Leistungen zeigen Enie Bieger und Nele Flügger, die sich den 10. Platz erturnten. Weitere Platzierungen des VSK: Aline Pohlmeyer 11. Platz, Tamara Rößler 25., Femke Jöllenbeck 25., Anna Schüschke 30., Mara Heineke 32.)
Auch die Altersklasse 11/12 war mit 27 Turnerinnen sehr stark vertreten. Hier ging es um die Qualifikation zum Deutschland-Cup.
Karlotta Reuter erturnte sich mit einer schönen Geradekür 5,10 Punkte, leider verpasste sie damit knapp das Treppchen - diese Platzierung reichte aber dennoch, auf Grund der sehr guten Platzierung bei den Landesmeisterschaften im März, zur Qualifikation zum Deutschland Cup im November. Mieke Duddeck erturnte sich mit nur 0,10 Punkten weniger den 5. Platz.
Über gleich drei weitere Top-10-Platzierungen konnten sich das VSK-Team freuen: Finja Melzer erturnte sich Platz 7, Kim Spiewach den 8. Platz, und Lea Neubecker Rang 9. Weitere Plätze: Sara Mura 12., Aimée Dohr 14., Alja Karsten 17., Anne Köhler 21. Platz.
 
Am Nachmittag gingen die Bundesklassenturnerinnen an den Start. Bei inzwischen über 30 Grad Außentemperatur war dies für alle Beteiligten eine echte Herausforderung.
Fünf  VSK-Turnerinnen stellten sich dieser Herausforderung und sollten für einen krönenden Abschluss dieser Veranstaltung sorgen.
In der Altersklasse 15/16 zeigten Emily Hoge und Shona Felske ihr Können. Beiden gelang der Dreikampf aus Sprung, Spirale und Gerade hervorragend und so konnten sie sich tatsächlich über sehr gute Bewertungen in allen Disziplinen freuen.
Emily zeigte insgesamt die konstanteste Leistung in allen drei Disziplinen und konnte sich am Ende ganz knapp vor den anderen Turnerinnen mit 17,70 Punkten den Sieg erturnen.
Shona zeigte den besten Sprung, musste aber leider bei der Spirale Abstriche hinnehmen und dennoch konnte sie sich mit 17,55 Punkten den Silberrang erturnen.
In der Altersklasse 17/18 wollte Luise Molis nach dem Pech bei den Deutschen Meiserschaften nochmal ihr Können unter Beweis stellen.
 
Sie erwischte einen hervorragenden Tag, konnte den Heimvorteil nutzen und in allen Disziplinen neue Bestleistungen zeigen. In ihrer Geradekür erturnte sie sich mit einer fehlerfreien Übung erstmals eine Wertung über 10 Punkte (10,40), in der Spiralekür erstmals über 8 Punkte und beim Sprung 6,65 Punkte. Mit 25,05 Punkten musste sie sich an diesem Tag nur der Bundeskaderturnerin Lorena Hieke aus Kirchweyhe geschlagen geben.
In der Altersklasse 19+ zeigten sowohl Jennifer Koy, als auch Mareike Liebig neue Übungen.
Den Dreikampf, bestehend aus Spirale, Sprung und Geradekür zur Musik, konnte Mareike Liebig mit 26,25 Punkten für sich entscheiden, Jennifer Koy erturnte sich den 2. Rang.
In der Musikkür ging der Titel unter den fünf angetretenen Turnerinnen mit hervorragenden 10,40 Punkten an Jennifer Koy  vor Mareike Liebig, die den Silberrang belegte.
In der darauffolgenden Woche gabs einen Artikel dazu im Weser-Kurier.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 15.06.2019 fanden in Leverkusen die Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Für den VSK Osterholz-Scharmbeck ging die 17jährige Luise Molis an den Start, sie hatte zuvor als eine von 8 weiteren Norddeutschen die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften erturnt. 

 

Begleitet wurde sie an diesem Wochenende von ihren Trainerinnen Mareike Liebig und Clara Molis.Messen musste sie sich mit einigen Bundeskaderturnerinnen und WM-Teilnehmerinnen, was ihre Konkurrenz sehr stark machte.
Alle Turnerinnen und Turner zeigen bei diesem Wettkampf einen Dreikampf bestehend aus Spirale, Gerade und Sprung. Nach der Anreise am Freitag und dem Einturnen am frühen Samstag startete Luise ihren Wettkampf mit der Spiralekür.
Sie begann ihre Übung hervorragend. Leider musste sie aber direkt vor dem letzten Element einmal das Rhönrad verlassen und so einen Großpunktabzug hinnehmen. Außerdem hatte sie Pech und das Kampfgericht erkannte ein weiteres Schwierigkeitselement nicht an. Leider gibt es beim Rhönradturnen keine Möglichkeit einen entsprechenden Protest einzulegen, so dass sie einen weiteren Punkt Abzug in der Wertung hinnehmen musste.
Luise ließ sich davon aber nicht beeindrucken und zeigte beim Geradeturnen eine hervorragende Übung. Alle Schwierigkeitselemente zeigte sie fehlerfrei und mit einer sehr sauberen Haltung. Das Kampfgericht belohnte sie mit 9,55 Punkten, ihrer persönlichen Bestleistung. 

Auch beim anschließenden Sprung konnte Luise ihre Leistung abrufen und mit 6,30 Punkten für ihren Bücksalto vorwärts sehr zufrieden sein. Am Ende konnte Luise mit Platz 11 zwar ihre beste jemals auf Deutschen Meisterschaften erturnte Platzierung erreichen, es reiche aber leider knapp nicht für die Qualifikation zum Bundeskader für das kommende Jahr. 

Zu den NDJM und den DJM gab es je einen Artikel im Weser-Kurier.

Bilder und Text: Von Behren, Quade

--------------------------------------------------

Am 31. März fanden in Kirchweyhe die Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Rhönradturnen statt.
In der Nachwuchsklasse (7-12 Jahre) zeigen alle Turnerinnen und Turner eine Geradekür, sowie jeweils Übungen in der Spirale und im Sprung, die als Abzeichen abgenommen werden und nicht mit in die Bewertung für die Treppchenplätze mit eingehen.
In der AK 7/8 zeigte Luna di Meco auf ihrem ersten Wettkampf auf Landesebene eine Geradekür und konnte sich über den 6. Platz freuen.
In der Altersklasse der Jahrgänge 2009/2010 konnte sich der VSK gleich über drei Turnerinnen freuen, die sich auf Landesebene der Konkurrenz stellten.
In dieser Altersklasse waren mit 28 Turnerinnen insgesamt ein sehr großes Starterinnenfeld zu verzeichnen. Die beste VSK Turnerin an diesem Tag war Femke Jöllenbeck mit 5,00 Punkten auf Platz 5., dicht gefolgt von Enie Bieger, die sich auf ihrem ersten großen Wettkampf mit 4,75 Punkten über Platz 7 freute. Aline Pohlmeyer erturnte sich den 9. Platz, Nele Flügger erturnte sich Platz 13.
In der Altersklasse 11/12 wurden durchaus schon sehr anspruchsvolle Geradeküren gezeigt. Die Konkurrenz zur Qualifikation zum Deutschland Cup ist hier erfahrungsgemäß sehr hoch.
Die Beste VSK- Turnerin war hier Mieke Duddeck, die sich mit ihrer neuen Geradekür einen tollen 5. Platz erturnte. Leider hatte sie bei einem Element zu wenig Schwung, konnte aber durch ihre herausragende Körperspannung das Kampfgericht überzeugen und sich 5,0 Punkte erturnen. Nur knapp dahinter landete Karlotta Reuter bei ihrem ersten Wettkampf auf Landesebene auf dem 6. Platz.  [weitere Platzierungen: 8.Platz Lea Neubecker, 12. Platz Finja Melzer, 14. Platz Bente Jöllenbeck, 16. Platz Anne Köhler)
In dem Jahr in dem die Turnerinnen 12 Jahre alt werden können sie das erste Mal entscheiden, ob sie weiterhin in der Landesklasse turnen oder in die deutlich anspruchsvollere Bundesklasse (mit verpflichtendem Dreikampf) wechseln.

 

Jill Hoheisel vom VSK Osterholz-Scharmbeck hat sich in diesem Jahr für den Wechsel in die Bundesklasse entschieden und musste somit erstmalig einen Dreikampf zeigen. Die gelang ihr vor allem beim Sprung mit einem schönen Durchhocken (4.65 Punkte) und bei der Geradekür schon hervorragend. Leider musste sie in der Spirale noch größere Punktabzüge hinnehmen, so dass es knapp noch nicht für die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften gereicht hat. Ihr fehlten mit 12,70 Punkten nur 0,30 um die Qualifikationsgrenze zu erreichen. Dennoch freute sie sich über den 5. Platz und konnte sogar noch zwei Konkurrentinnen hinter sich lassen.
In der Altersklasse 15/16 wagte sich Emily Hoge an den Wechsel von der Landesklasse in die Bundesklasse. Nachdem sie sich bereits im vergangenen Jahr beim Deutschland-Cup in der Spirale beweisen konnte, galt es in diesem Jahr erstmal eine Qualifikation in der Bundesklasse für die Norddeutschen Jugendmeisterschaften zu erturnen.
Sie startete zunächst mit einem sehr schönen Hocksalto beim Sprung und erturnte sich 6,30 Punkte. Hier konnte direkt in der Konkurrenz der deutlich erfahreneren Bundesklassenturnerinnen aus dem Landeskader mithalten.
In der anschließenden Spirale musste sie erstmals eine Übung mit diesem hohen Schwierigkeitsgrad zeigen und freute sich mit wenigen Abzügen über 5,00 Punkten in dieser Disziplin.
Auch in der Geradekür zeigte sie eine neue Übung. Ihr gelangen die Elemente hervorragend und mit 6,40 Punkten wurde sie durch das Kampfgericht auch belohnt.
Insgesamt erturnte sie sich den 5. Platz, konnte als jüngste Turnerin dieser Altersklasse noch einige Konkurrenten hinter sich lassen und schaffte auch auf Anhieb die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften im Mai.

 

In der Altersklasse 17/18 galt es für Clara Molis auch in diesem Jahr die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften zu erreichen und es ihrer Zwillingsschwester Luise gleichzutun. Sie hatte sich bereits ein paar Wochen vorher auf den Hamburgermeisterschaften mit einem Sieg zu den Norddeutschen qualifiziert.
Für Clara begann der Wettkampf mit einer tollen Spiralekür, sie musste leider einem das Rhönrad verlassen, konnte sich aber mit 7,10 Punkten direkt wichtige Punkte erturnen. Ihr Hocksalto beim Sprung wurde mit 6,35 Punkten belohnt. Auch ihre Geradekür gelang hervorragend und sie erturnte sich mit 8,10 Punkten eine gute Wertung. Sie konnte sich so mit insgesamt 21,65 Punkten nicht nur über die Qualifikation, sondern auch über den 3. Platz in ihrer Leistungsklasse freuen.
Am Nachmittag starteten dann noch die Turnerinnen der Altersklasse 19+. Hier war der VSK Osterholz-Scharmbeck gleich mit 4 Turnerinnen am Start.
Hier ist es auch möglich, neben einem Mehrkampf in den Einzeldisziplinen zu starten. Die eigentlich in der Landesklasse startenden Turnerinnen Elina di Meco, Madita Janßen und Lisbeth Odia nutzen dies um ihr Können zu zeigen.
Außerdem startete Jennifer Koy im Mehrkampf für den VSK Osterholz-Scharmbeck.
Beim Sprung zeigten sowohl Lisbeth Odia, als auch Elina di Meco einen Wurfüberschlag (Überschlag aus der Bauchlage). Lisbeth erturnte sich mit 4,45 Punkten den 7. Platz. Elina erreichte mit 5,35 Punkten den 5. Platz. Jennifer Koy konnte sich sogar Titel der Vizelandesmeisterin sicher. Die erst vor kurzem zum VSK gewechselte Turnerin konnte sich mit einem sehr guten Bücksalto 6,40 Punkte erturnen.



In der nachfolgenden Spiralekür lief es noch besser für den VSK. Hier ging das gesamte Potest in der durchaus starken Konkurrenz an die Grün-Weißen. Mit herausragender Haltung und 7,75 Punkten ging der Titel an Madita Janßen, die mit dieser Wertung auch eine persönliche Bestleistung erturnte. Den 2. Platz erturnte sich Jennifer Koy, ebenfalls mit einer 7er Wertung (7,30Pkt). Der 3. Platz mit 6,95 Punkten ging an Elina Di Meco.
In der Geradekür zur Musik musste sich Jennifer einer starken Konkurrenz stellen. Ihr gelang die mit vielen Höchstschwierigkeiten gespickte Übung aber mit schöner Ausführung und so konnte sie sich mit 8,50 Punkten über einen weiteren Landesmeistertitel freuen.
In der Mehrkampfwertung, konnte sich Jennifer ebenfalls mit 22,40 Punkten über den Sieg und den Titel der Landesmeisterin freuen.
In der darauffolgenden Woche gab es dazu einen Artikel im Weser-Kurier.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 24.02.2019 fanden die Hamburger Landesmeisterschaften statt. Dieser Wettkampf ist auch immer offen für die umliegenden Landesturnverbände. Für alle Bundesklassenturnerinnen bieten diese Meisterschaften die Möglichkeit zur Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften im Mai. 

 

Luise Molis nutze diese Möglichkeit zur Vorab-Qualifikation, da sie bei den Landesmeisterschaften in Niedersachen im Schüleraustauschen sein wird. Sie zeigte drei tolle Übungen und konnte sich mit 20,95 Punkten nicht nur über die Qualifikation sondern auch über den Titel der Hamburger Meisterin freuen. Die Reise nach Hamburg hat sich für sie, ihre Trainerin Kristina Quade und Clara Molis als Kampfrichterin somit ausgezahlt.

Bilder und Text: Quade

--------------------------------------------------

Am Donnerstag, 20.12.2018 fanden in der Turnhalle der BBS OHZ die diesjährigen Kreismeisterschaften im Rhönradturnen statt.

Diese werden traditionell kurz vor Weihnachten ausgetragen und tragen daher den Namen „Christmas-Cup“.

Weihnachtlich ging es auch in der Turnhalle zu, alle 60 Teilnehmerinnen hatten etwas zum großen und vielfältigen Buffet beigetragen, so dass neben weihnachtlichem Gepäck auch allerhand herzhaftes und leckere Kuchen verspeist werden konnte.

Die Turnerinnen und Turner zeigten alle Küren in den jeweiligen Altersklassen.

Neben den Turnerinnen und Turnern vom VSK Osterholz-Scharmbeck gingen 5 Turnerinnen vom Bremer Hochschulsportverein und 14 Turnerinnen vom TSV Wallhöfen an den Start.



 

Bei den Anfängerinnen musste jede Turnerin eine Geradekür mit sechs verschiedenen Elementen zeigen. Hier ging der Sieg an den VSK Osterholz-Scharmbeck, Nika Kaiser erturnte sich mit 5,05 Punkten die Goldmedaillie. Vor ihren Vereinskameradinnen Kim Spiewach und Maja Neubecker (4. Mara Heinecke (VSK), 5. Emily Münzel (VSK), 6. Malin Szamocki (TSV Wallhöfen), 7. Sara Mura (VSK))

 

In der Altersklasse 7/8 mussten die Turnerinnen ihre Küren nach den offiziellen Anforderungen des DTB gestalten. Hier ging der Sieg ebenfalls an den VSK, Femke Jöllenbeck erturnte sich mit ihrer Geradekür 5,10 Punkte. Der Vizetitel ging an Luna Di Meco (VSK) vor Marja Breden (VSK).

Bereits schwierige Übungen mit komplexen Elementen zeigten die Turnerinnen der Altersklasse 9/10.

Der Titel der Kreismeisterin ging mit großem Abstand an Mieke Duddeck, sie erturnte sich mit ihrer neuen sehr sauber geturnten Kür 6,55 Punkte.

Karlotta Reuter vom VSK konnte auf ihrem ersten Wettkampf direkt eine sehr gute Übung zeigen und sich über den Vizekreismeistertitel freuen. Den 3. Platz erturnte sich Aline Pohlmeyer, ebenfalls vom VSK. (4. Enie Bieger (VSK), 5. Finja Melzer (VSK), 6. Lisa Friedrichs (TSV Wallhöfen), 7. Lotte Stephan (TSV Wallhöfen), 8. Nele Flügger (VSK), 9. Maja Frye (TSV Wallhöfen), 10. Alja Karsten (VSK), 11. Charlotte Schuckert (TSV Wallhöfen), 12. Janina Stelljes (VSK).)

In der Altersklasse 11/12 zeige Jill Hoheisel vom VSK einmal mehr ihr großes Talent. Die Deutschland-Cup Turnerin von diesem Jahr konnte auch kurz vor Weihnachten nochmal ihre Leistung abrufen. Sie erturnte sich mit großem Abstand den Sieg in ihrer Altersklasse (6,20 Pkt.).

Den 2. Platz ergatterte sich Bente Jöllenbeck (VSK) und den 3. Platz Lea Neubecker (VSK). (4. Anne Köhler (VSK), 5. Jana Tietjen (Wallhöfen), 6. Lotta Guse (Wallhöfen), 7. Charline Daum (Wallhöfen), 8. Maja Fritz (Wallhöfen)).

In der Altersklasse 13/14 ging der Titel an den TSV Wallhöfen.

Unter großem Jubel ihrer Vereinskameradinnen konnte sich Nele Malin Ahrens mit 6,75 Punkten über den Sieg freuen.

Den zweiten Platz in dieser Altersklasse erturnte sich Emily Hoge (VSK) vor Pauline Melzer (VSK). (4. Lina Rust (wallhöfen), 5. Selina Schwarze (wallhöfen), 6. Reetje Hofmann (VSK))

Shona Felske vom VSK Osterholz-Scharmbeck konnte sich in der Altersklasse 15/16 über den Sieg freuen. Mit 5,25 Punkten gewann sie vor Lorina Müller (Wallhöfen) und Anna Buhlert (Wallhöfen).

 

In der Altersklasse der Erwachsenen ging der Sieg zum Hochschulsport nach Bremen. Stephanie Kipp gewann vor Sarah Dewenter und Lara Hüllenhagen vom VSK, die sich gemeinsam den zweiten Platz erturnten. (4. Torsten Lutz (VSK), 5. Henriette Selter (HoSpo), 6. Marie Holler (HoSpo), 7. Anna Diekvoß (HoSpo), 8. Malika Nay (HoSpo).

Sechs Turnerinnen gingen in diesem Jahr in der Spirale an den Start. Die Turnerinnen turnten in selbst zusammengesetzten 2er-Teams.

Der Sieg ging an Luise Molis & Elina Di Meco, Platz 2 an Lisbeth Odia und Madita Janßen, der 3. Platz an Clara Molis und Amelie Odia (alle VSK).

Hier die Ergebnisliste und ein Artikel aus dem Weser-Kurier dazu.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 10./11.11.2018 fand in Ansbach (Bayern) der diesjährige Deutschland Pokal im Rhönradturnen statt
hier messen sich je die zwei besten Turnerinnen  und Turner der Landesturnverbände in den Alterklassen AK 11/12 - AKL25+
außerdem dürfen je noch eine Turnerin in den Wettkämpfen in der Spirale und im Sprung an den Start gehen.
nominiert werden alle TurnerInnen durch die jeweilige Landesfachverbände
in Niedersachen werden hierfür die Leistungen bei den Landesmeisterschafen, den Landesbestenwettkämpfen und den Norddeutschen Meisterschaften zu Grunde gelegt 

Für den VSK Osterholz-Scharmbeck konnten sich in diesem Jahr 5 Turnerinnen über eine Nominierung zum Deutschland Cup freuen.
Jill Hoheisel konnte sich in der Altersklasse 11/12 erstmals für den Bundesvergleich qualifizieren. Die 11jährige war Ihr Aufregung sichtlich anzumerken. Sie zeigte ihre Geradekür mit sehr schöner Ausführungen. Leider musste sie bei einem Element einen Großpunktabzug hinnehmen. Am Ende erreichte sie mit 4,60 Punkten den 24. Platz unter 35 TurnerInnen
In der Altersklasse 13/14 erging es Emily Hoge leider ähnlich. Sie begann Ihre Geradekür mit sehr guter Körperhaltung und fehlerfrei, leider musste sie bei ihren letzten beiden Elementen durch ihre Trainerin weitergeschoben werden und somit zwei Großpunktabzüge hinnehmen.
viel besser lief es für Emily bei ihrer Spiralekür. sie erreichte mit ihrer Übung nicht nur ihre persönliche Bestleistung sondern auch mit 4,35 Punkten den 5. Platz in einer starken Konkurrenz.
Shona Felske wurde durch den NTB sogar für alle drei Disziplinen in ihrer Altersklasse nominiert.
zunächst zeigte sie eine hervorragende Geradekür, sie konnte alle Schwierigkeitselemente fehlerfrei und mit sehr guter Haltung turnen. Durch das strenge Kampfgericht bekam sie 6,70 Punkte. Mit dieser Wertung erturnte sie sich den sehr guten 8. Platz unter 27 Turnerinnen
in der anschließenden Spiralekür konnte Shona leider nicht wie geplant ihre Übung durchturnen.
viel besser lief es beim Sprung. Sie zeigte erstmals einen Hocksalto vorwärts. Sie konnte ihren Salto sicher in den Stand springen und somit tolle 5,15 Punkte ergattern, dies reichte für sie zum tollen 5. Platz.
in der Altersklasse 17/18 konnte sich Elina Di Meco über die Nominierung für die Spiralekür freuen.
sie konnte bei ihrem Wettkampf ihre Leistung erneut hervorragend abrufen. Sie zeigte Höchstschwierigkeiten und eine sehr schöne Ausführung.
Belohnt wurde sie nicht nur mit 5,65 Punkten sondern auch mit dem Sieg in ihrer Altersklasse. Somit konnte sie unter großem Jubel als Deutschland Cup Siegerin einen der gläsernen Pokale mit nach Osterholz-Scharmbeck zurück nehmen
Am Sonntag zeigten dann die Erwachsenen in den Altersklassen 19-24 und 25+ ihre Leistungen.
für den VSK ging Madita Janßen an den Start
sie zeigte zunächst ihre Geradekür. Mit Höchstschwierigkeiten und sehr guter Haltung konnte sie sich mit 8.60 Punkten über den 12. Platz in ihrer starken Konkurrenz freuen. 
Auch Madita konnte ebenfalls sich über die Nominierung zur Spirale freuen
sie konnte genauso wie Elina am Vortag ihre Leistung abrufen.
alle Schwierigkeiten gelangen fehlerfrei, so dass sie mit 5,85 Punkten eine sehr gute Wertung erturnte.
Mit dieser Leistung konnte Sie sich ebenfalls den Sieg in ihrer Altersklasse erturnen, so dass auch Madita sich über den größten Pokal freuen konnte.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 13.10.2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Rhönradturnen in Arnsberg (Sauerland) statt.
Für den VSK Osterholz-Scharmbeck 1848 e.V. konnte Mareike Liebig mit einem 5. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften die Qualifikation erturnen.
Mareike war in diesem Jahr die einzige Turnerin aus Niedersachen die an den nationalen Titelkämpfen teilnehmen konnte, alle anderen verpassten die Qualifikation bei den Norddeutschen im September in Bielefeld.
Für Mareike galt es nun sich mit 22 anderen Turnerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet zu messen, unter Ihnen auch amtierende Weltmeisterinnen, mehrfache Deutsche Meisterinnen und Vizemeisterinnen der vergangenen Jahre. Außerdem ging der überwiegende Teil des aktuellen Bundeskaders an den Start, so dass die Konkurrenz für Mareike entsprechend war.
An diesem Tag wurden zunächst die Deutschen Meister im Mehrkampf ausgeturnt, am Abend durften dann nochmal die besten Sechs einer jeden Disziplin um die Einzeltitel turnen.
Der Dreikampf begann für Mareike mit dem Sprung. Sie zeigte einen schönen Salto vorwärts gebückt, der mit 6,25 Punkten belohnt wurde.
Bei der anschließenden Spiralekür galt es für Mareike ihren neuen Elemente fehlerfrei zu turnen, um so mit der sehr starken Konkurrenz mitzuhalten und ggf. eine Chance auf einen Platz im Finale zu erreichen.
Sie  begann ihre Übung leider direkt mit einem Sturz, der ihr einen Abzug von 0,80 Punkten einbrachte. Im Anschluss zeigte sie ihre Übung aber fehlerfrei und mit sehr guter Haltung. Leider reichten die 8,85 Punkte knapp nicht für das Finale. Dennoch zeigte sie wieder einmal, dass Spirale zu ihren absoluten Paradedisziplinen gehört.
In der abschließenden Geradekür zu Musik konnte Sie sich 7,60 Punkten nochmals wichtige Punkte für den Mehrkampf sichern.
Insgesamt erturnte Sie sich mit 22.70 Punkten einen tollen 12. Platz in dieser sehr starken nationalen Konkurrenz.

Text: Quade

--------------------------------------------------

Am 22.08.18 fand in Meppen der Talentsichtungswettkampf im Rhönradturnen statt.
Dieser Wettkampf ist nur für Turnerinnen und Turner bis 12 Jahre. Es starten Kinder aus allen Vereinen des niedersächsischen Turnerbund.

Für den VSK Osterholz-Scharmbeck waren insgesamt 6 Turnerinnen in allen Altersklassen in Meppen am Start.
Für Mirja Breden war es der erste Wettkampf, sie zeigt in der AK 7/8 eine schöne Geradekür und konnte sich über den 8. Platz freuen.
In der Altersklasse 9/10 waren gleich vier Turnerinnen für den VSK am Start.
Für Nele Flügger war es ebenfalls der erste Wettkampf auf Landesebene. Sie zeigte ihre Kür ohne größere Fehler und wurde auf Anhieb durch das strenge Kampfgericht mit 3,85 Punkten belohnt. 

   

Noch besser gelang Aline Pohlmeyer ihre Kür, die neunjährige Aline zeigte bereits viele Sonderanforderungen in ihrer Kür und konnte so Bonuspunkte sammeln. Mit 5,15 Punkten erturnte sie sich den 6. Platz.
Megan Röper erreichte mit ihrer schönen Geradekür sogar noch mehr Punkte und konnte sich in der starken Konkurrenz mit 5,35 Punkten noch einen Platz vor Aline einreihen.
Auch Mieke Duddeck startete in der mit 16 Turnerinnen großen Konkurrenz der AK 9/10.
Mieke zeigte ihre Übung mit herausragender Haltung und alle Schwierigkeits- und Bonuselemente gelangen ihr fehlerfrei. Mit 6,10 Punkten erturnte sie sich nicht nur ihre persönliche Bestleistung sondern auch den 2. Platz in der Altersklasse. 

   

in der Altersklasse 11/12 war mit Lea Gutsche ebenfalls eine VSK Turnerin am Start. Sie erturnte sich den 12. Platz.
Insgesamt konnten  sich alle Turnerinnen und die beiden Trainerinnen Lisbeth Odia und Sarah Dewenter über einen sehr gelungenen Wettkampftag freuen.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 15.09.2018 fanden in Bielefeld die Norddeutschen Meisterschaften der Erwachsenen im Rhönradturnen statt
Mareike Liebig konnte nach mehrjähriger Turnpause in der Bundesklasse nun ihr Comeback geben.
Nach intensiven Training in den vergangenen 8 Monaten schaffte sie es mit ihren Übungen in allen drei Disziplinen an den Start zu gehen.
Das Ziel war es nicht nur saubere Übungen zu zeigen, sondern auch in der starken Konkurrenz noch einmal die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu ertrunen.
Neben ihr gingen 22 weitere Turnerinnen aus dem gesamten norddeutschen Raum an den Start.
Mareike zeigte zunächst eine hervorragende neue Spiraleübung. Sie konnte alle Schwierigkeitselemente fehlerfrei präsentieren und sich über 8,60 Punkte freuen.
Im anschließenden Sprung zeigte sie einen schönen Salto vorwärts gebückt; mit 6,25 Punkten lag sie vor der letzten Disziplin bereits in den Top 10.
Nun galt es in der Geradekür zur Musik ihre tolle Ausgangslage zu verteidigen.
Ihr gelang auch es auch hier ihre neue Übung fehlerfrei und mit guter Musikalität zu turnen. Sie musste lediglich Abstriche in der Schwierigkeit gegenüber den anderen Turnerinnen hinnehmen.
Am Ende reichte es für Mareike bei ihrem Comeback zu einem tollen 5. Platz mit 22,60 Punkten und damit zur erträumten Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im Oktober in Arnsberg.
Mareike wird damit in diesem Jahr die einzige Niedersächsischer Turnerin beim Bundeswettkampf sein.
   

Am Abend des gleichen Wettkampftages wurden außerdem noch die Norddeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften ausgeturnt
Hier konnte der VSK auch erstmal seit einigen Jahren wieder eine Mannschaft auf diesem Niveau an den Start bringen.
Insgesamt gingen 10 Mannschaften an den Start, die überwiegend mit starken Turnerinnen und Turnern besetzt waren.
So mussten sich die VSK Turnerinnen mit Deutschen Meistern und Weltmeistern in allen Disziplinen und Altersklassen messen.
Jede Mannschaft muss 6 Disziplinen zeigen 

In der Geradekür ohne Musik zeigte Madita Janßen mit 9,40 Punkten eine herausragende Leistung. Sie legte damit einen guten Grundstein für die weiteren Übungen ihrer Mannschaft.
Im nachfolgenden Sprung gelang es Luise Molis einen schönen Bücksalto zu zeigen.
Lea Walter ging als erstes für den VSK in der Musikkür an den Start. Die Landesklassenturnerin hatte sich extra für diesen Wettkampf eine Geradeübung zur Musik zusammengestellt und einige Trainingsstunden eingeübt. Ihr gelang diese neue Übung hervorragend und mit 6,35 Punkten konnte das Team durchaus zufrieden sein.
Mareike Liebig zeigte nach ihrem Wettkampf am Vormittag auch am Abend nochmals ihre Musikkür. Auch Mareike zeigte erneut eine sehr gute Leistung und konnte ihr Wertung zum Vormittag nochmals steigern. Mit 8,20 Punkten konnte sie im Vergleich zu den anderen Turnerinnen sehr gut mithalten.
Vor den abschließenden Spiraleküren lag das Team bereits im Mittelfeld.
Clara Molis zeigte eine der beiden Spiraleküren. Die 16jährige war eine der jüngsten im Teilnehmerfeld und musste sich unter anderem mit dem amtierenden Weltmeistern messen lassen. Sie machte ihre Sache hervorragend und erturnte sich 6,05 Punkte.
Mareike zeigte die zweite Spiralekür für ihre Mannschaft. Mit 7,05 Punkten konnte sie erneut wichtige Punkte für ihr Team erturnen.
Am Ende freute sich das Team nicht nur über den Mut sich mit den vielen deutlich besseren Turnern gemessen zu haben, sondern auch über insgesamt 42,70 Punkte und den 6. Platz in dieser starken Konkurrenz. Damit konnten sie sogar noch einige Teams hinter sich lassen.

In der darauffolgenden Woche gas einen Artikel dazu im Weser-Kurier/Wümme Zeitung.

Bilder und Text: Quade

--------------------------------------------------

Am 08.09.2018 fanden in Berlin die Norddeutschen Pokalwettkämpfe im Rhönradturnen statt.

Bei diesem Wettkampf messen sich Turnerinnen und Turner aller Altersklassen, aus dem gesamten norddeutschen Raum.

Für alle Turnerinnen und Turner des niedersächsischen Turnerbundes ging es auch um wichtige Punkte für die Qualifikation zum Deutschland Cup im November.

Die erste Qualifikationsrunde wurde bereits im Juni bei den Landesbestenwettkämpfen ausgeturnt.

Für den VSK zeigten in der Altersklasse 13/14 Reentje Hofmann und Emily Hoge ihr können.

Reentje konnte erstmals ihre neue Kürübung im Geradeturnen ohne größere Fehler präsentieren und sich mit 5,15 Punkten über den 8. Platz freuen.

Emily konnte nach einem Top 10 Platz bei den Landesbestenwettkämpfen ihre Leistung ebenfalls noch steigern. Sie erturnte sich mit ihrer Geradekür nicht nur hervorragende 6,40 Punkte sondern auch den 3. Platz und damit die Bronzemedaille. Außerdem konnte sie mit dieser Leistung weitere wichtige Qualifikationspunkte erturnen, so dass sie eine von zwei Turnerinnen für den NTB beim Deutschland Cup in der AK 13/14 sein wird. Zusätzlich erreichte sie bereits bei den Landesbestenwettkämpfen die Qualifikation für die Disziplin Spirale in ihrer Altersklasse.

 

Ebenfalls die Qualifikation zum Deutschland Cup erturnte sich Shona Felske in der Altersklasse 15/16. Sie zeigte nach dem 3. Platz bei den Landesbestenwettkämpfen im Juni nun in Berlin erneut eine sehr gute Leistung. Shona wurde vom Kampfgericht mit 7,10 Punkten belohnt. Dies war nicht nur ihre Bestleistung im Geradeturnen, sondern verhalf ihr auch an diesem Tag zum 2. Platz ihrer Altersklasse. Auch Shona wird beim Deutschland Cup noch in einer weiteren Disziplin ihr Können zeigen, im Sprung erturnte sie sich bereits bei den Landesbestenwettkämpfen die Qualifikation.

Auch in der Altersklasse der Erwachsenen war an diesem Tag eine Turnerin für den VSK am Start. Madita Janßen zeigte in der Altersklasse 19-24 Jahre erneut eine hervorragende Leistung. Trotz Trainingsrückstandes auf Grund eines längeren studentischen Praktikums konnte sie ihre Leistung vom Landesbestenwettkampf bestätigen und als beste Niedersächsin an diesem Tag mit dem 4. Platz in der norddeutschen Konkurrenz die notwendigen Punkte zur Qualifikation erturnten.

In der darauffolgenden Woche gabs einen Artikel im Weser-Kurier dazu.

Bilder und Text: Liebig, Lutz

--------------------------------------------------

Am ersten Augustwochenende fand der Osterholz-Scharmbecker Erntefestumzug statt. Wir Rhönradturner waren zusammen mit dem VSK und unserem Straßenrad  mit 25 Turnerinnen dabei.

Bilder und Text: Odia, Lutz

--------------------------------------------------

Am 23.06.2018 fanden in Essen die Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt.
Für den VSK Osterholz-Scharmbeck konnten sich Clara und Luise Molis über einen Startplatz freuen.
Sie hatten zwei Wochen zuvor bei den norddeutschen Meisterschaften in Brilon mit guten Leistungen einen Qualifikationsplatz ergattert.
Auf dem Wettkampf in Essen mussten sich die beiden Turnerinnen mit 18 anderen Turnerinnen in ihrer Altersklasse aus dem gesamten Bundesgebiet messen.

Die beiden Landeskaderturnerinnen mussten je eine Übung in den Disziplinen Sprung, Spirale und Gerade bewältigen.
Die Anforderungen in dieser Altersklasse haben sich auf Bundesebene in den letzten Jahren deutlich erhöht, es müssen inzwischen bereits in der Altersklasse 15/16 mehrere Elemente mit Höchstschwierigkeit gezeigt werden,
Clara und Luise hatten an diesem Wettkampftag, den Nachteil dass sie keine Trainerin aus Osterholz an ihrer Seite hatten weil Kristina Quade als Kampfrichterin eingeteilt war. Deshalb betreute eine befreundete Trainerin aus Kirchweyhe neben ihren eigenen Schützlingen auch Clara und Luise.
In der ersten Disziplin, Geradeturnen, zeigten sowohl Clara als auch Luise sehr gute Leistungen. Clara konnte ihre Übung ohne Fehler durchturnen und sich mit 8,25 Punkten über ihre persönliche Bestleistung freuen. Luise musste leider von ihrer Trainerin einmal angeschoben werden, konnte sich aber mit 8,05 Punkten dennoch über eine gute Wertung freuen.
Im Anschluss zeigten beide Turnerinnen beim Sprung ebenfalls gute Leistungen, Clara erhielt für ihren Hocksalto 5,90 Punkte und Luise für ihren gebückten Salto vorwärts 5,70 Punkte.
Vor der abschließenden Spiralekür lagen beide Turnerinnen im Mittelfeld.
Leider konnte Luise ihren Platz nicht verteidigen, sie musste bei ihrer Spirale einmal ihre Übung unterbrechen, so dass ihr nicht nur Schwierigkeitselemente fehlten sondern auch leider noch Sonderpunkte für den Aufbau der Übung nicht gegeben werden konnten. So musste sie sich mit 5,10 Punkten zufrieden geben.
Auch ihre Zwillingsschwester musste einmal ihre Übung unterbrechen. Sie konnte sich aber über den Bonus freuen und sich 6,40 Punkte erturnen.
Am Ende erreichte Luise Molis mit 18,85 Punkten den 17. Platz.
Clara konnte sich als beste Niedersächsin in ihrer Altersklasse mit 20,45 Punkten über den 13. Platz freuen.

Im der darauffolgenden Woche gabs dazu einen Artikel in der Wümme-Zeitung.

Bilder und Text: Quade

--------------------------------------------------

Am 16.06.2018 mussten die Rhönradturnerinnen des VSK Osterholz-Scharmbeck 1848 e.V. sich parallel auf zwei Wettkämpfen den Anforderungen stellen.
In Brilon fanden die Norddeutschen Jugendmeisterschaften statt, so dass Mareike Liebig sich gemeinsam mit Clara und Luise Molis am Freitag auf den Weg ins Sauerland machte.
Da Mareike als Kampfrichterin eingeteilt war, wurden Clara und Luise vor Ort durch die Landeskader-Trainer des Niedersächsischen Turnerbundes betreut.
Für die beiden 16-jährigen ging es um die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in zwei Wochen in Essen.
Beide zeigten in ihrem Dreikampf hervorragende Leistungen und konnten sich im überaus starken Teilnehmerfeld eine vordere Platzierung sichern.
Luise erturnte sich mit 18,95 Punkten einen starken 5. Platz, Clara mit 18,60 Punkten Platz 7. Beide erreichten damit die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften.
Parallel fuhren die Landesklassenturnerinnen nach Rinteln zu den Landesbestenwettkämpfen.
Für die VSK-Turnerinnen ging es hier um wichtige Punkte zur Qualifikation zum Deutschland-Cup im November.
An diesem Tag starteten 178 Turnerinnen und Turner aus 16 unterschiedlichen Vereinen. 

Diese sehr große Teilnehmerzahl wurde auf zwei aufeinander folgende Wettkämpfe mit je getrennter Siegerehrung aufgeteilt. Dies hatte zur Folge, dass der Wettkampf der Altersklasse 15/16 und älter bis 21:00 Uhr dauerte und für alle Beteiligten, auch auf Grund der sommerlichen Hitze, zu einer echten Herausforderung wurde.

 

Geturnt wurden Geradekürübungen der Altersklassen 7/8 bis 40+ und ab der Altersklasse 13/14 zusätzlich noch Kürspirale und Kürsprung. 
Bei den jüngsten Turnerinnen der Altersklasse 7/8 startete Femke Jöllenbeck für den VSK Osterholz-Scharmbeck. Sie erreichte einen sehr guten 6. Platz.
In der Altersklasse 9/10 konnte sich Finja Melzer nach einer fehlerfreien Geradekür ebenfalls über den 6. Platz freuen. Aline Pohlmeyer erturnte sich Platz 9, Mieke Duddeck erreichte Platz 12.
In der Altersklasse 11/12 ging es neben den Platzierungen auch um die Qualifikation zum Deutschland Cup. Die ersten 10 Platz erreichen Qualifikationspunkte, die dann (gemeinsam mit den Punkt der Landesmeisterschaften) für die Nominierung der besten drei Turnerinnen zum Deutschland Cup führen.  

 

Jill Hoheisel zeigte in dieser Altersklasse nach bereits sehr guten Leistungen auf den Landesmeisterschaften (Platz 3) erneut  eine hervorragende Geradekür. Sie wurde mit dem 6. Platz belohnt und bekam so erneut einige Qualifkationspunkte sichern. So dass am Montag durch den Wettkampfobmann bekannt gegeben wurde, dass sie tatsächlich zu eine der drei glücklichen Turnerinnen gehört, die beim Deutschland-Cup starten dürfen.
Im Starterfeld der über 30 Turnerinnen der AK 11/12 erturnten sich weiter VSK Turnerinnen gute Platzierungen (Lea Neubecker Platz 20, Lea Gutsche Platz 25, Anne Köhler Platz 26)
Auch das Teilnehmerfeld der AK13/14 war mit 31 Turnerinnen sehr stark besetzt.
Hier zählt der Landesbestenwettkampf als erster Qualifikationswettkampf.
Hier konnte vor allem Emily Hoge hervorragende Leistungen zeigen. In ihrer Geradekür erturnte sich mit 5,95 Punkten Platz 8 und damit auch die ersten wichtigen Punkte zur Qualifikation zum Deutschland Cup.
Noch besser lief es für Emily beim Sprung und in der Spirale. Für ihre Spiralekür erturnte sie sich mit 4,55 Punkten den 1. Platz, im Sprung mit 4,85 Punkten Platz 2. 

 

Auch in diesen beiden Disziplinen ist eine Qualifikation zum Deutschland Cup möglich, allerdings immer nur für die Erste in jeweils dieser Disziplin.
Pauline Melzer erturnte sich Platz 20 und Reetje Hofmann Platz 30 in der AK13/14.
Auch am Vormittag zeigten die Turnerinnen und Turner der sogenannten Seniorenklassen ihr Können.
In der Altersklasse 30 Jahre und älter zeigte Kristina Quade eine hervorragende Geradekür und konnte sich mit 7,25 Punkten über den Sieg freuen.
In der Altersklasse 40 Jahre und älter erturnte sich Torsten Lutz mit 5,05 Punkten den ersten Platz.
Erst um 16:30 Uhr startete nach einer 1,5 stündigen Einturnzeit der Wettkampf der Altersklassen 15/16 und älter.
Hier erturnte sich Shona Felske in der AK15/16 gleich drei Medaillen. Mit ihrer neuen Geradekür konnte sie sich im Teilnehmerfeld von 20 Turnerinnen den 3. Platz erturnen und damit ebenfalls wichtige Qualifikationspunkte. In der Spiralekür zeigte sie ebenfalls, was sie im letzten halben Jahr gelernt hat und ergatterte sich den Silberrang. Noch besser lief es im Sprung, mit ihrem Grätschwinkelsprung erturnte sie sich 5,70 Punkte und den 1. Platz. 

 

In der Altersklasse 17/18 hatte Amelie Odia zunächst leider bei ihrer Geradekür mit dem langsamen Fußboden zu kämpfen und musste von ihrer Trainerin weitergeschoben werden. Dennoch erturnte sie sich den 6. Rang.
Ähnlich erging es Elina di Meco, sie musste gleich zweimal durch ihre Trainerin angeschoben werden. Dennoch reichte es zu Platz 8.
Besser lief es für beide im Bereich Spirale und Sprung.
Elina konnte mit ihrer hervorragenden Spiralekür 5,70 Punkte erturnen und sich damit den Sieg sichern, direkt dahinter erturnte sich Amelie Odia den 2. Platz. 

  

Beim Sprung zeigte Elina einen schönen Wurfüberschlag, der mit 5,70 Punkten bewertet wurde. Diese Leistung brachte ihr den 2. Platz ein. Auch Amelie konnte sich mit Platz 3 über eine Medaille freuen.
In der Altersklasse 19-24 Jahre ging der erfolgreiche Wettkampftag für den VSK weiter.
Lisbeth Odia erturnte sich in der Spiralekür mit 5,25 Punkten den 3. Rang und konnte sich in der starken Konkurrenz über die Bronzemedaillie freuen. Beim Sprung erturnte sie sich mit einem schönen Wurfüberschlag ebenfalls den 3. Platz.
Noch besser lief es für Madita Janßen, die mit 9,05 Punkten beim Geradeturnen den Silberrang erturnte und in der Spirale mit 7,25 Punkten sogar gewinnen. 

Am darauffolgenden Wochenende gabs im Weser Kurier/ Wümme-Zeitung einen Artikel dazu.

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Endlich ist unser neuer Imagefilm Rhönradturnen online! 

Viel Spaß beim Schauen! 

--------------------------------------------------

Am 13. März 2018 fanden in Göttingen die diesjährigen Landesmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Dies ist nach dem Anfängerwettkampf im Februar immer der eigentliche Saisonauftakt der Rhönradturner. In den Leistungsklassen der Bundesklasse geht es neben den Titeln auch um die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften im Juni. Für die Turnerinnen und Turner der AK 11/12 zählt dieser Wettkampf seit diesem Jahr erstmals als 1. Qualifikation zum Deutschland-Cup im November. Insgesamt gingen 72 Turnerinnen und Turner aus dem gesamten Niedersächsischen Turnerbund an den Start. Weil der NTB Wettkampfobmann Torsten Lutz beruflich unterwegs war, hatte Britta Tietjen in Zusammenarbeit mit Madita Janßen die Wettkampfleitung übernommen. Der VSK Osterholz-Scharmbeck war mit 13 gemeldeten Turnerinnen der zweitstärkste Verein an diesem Wettkampftag. 

In der Altersklasse der neun und zehnjährigen (AK9/10) turnten für den VSK gleich vier Turnerinnen ihren ersten Wettkampf in dieser Altersklasse. Alle hatten extra für diesen Wettkampf neue Übungen mit deutlich mehr Schwierigkeit gelernt. Alle Turnerinnen hatten mit großer Aufregung zu kämpfen. Dennoch erturnte sich Aline Pohlmeyer den 13. Rang, Megan Röper den 10.Platz und Finja Melzer den 9. Platz. Mieke Duddeck konnte sich mit herausragender Haltung sogar Platz 3 und damit ihre erste Bronzemedaille sicher. 

In der Altersklasse 11/12 konnte Jill Hoheisel vom VSK Osterholz-Scharmbeck sehr gute Leistung abrufen. Ihr gelangen die neuen Elemente ihrer Kür ohne größere Fehler und sicherte somit ebenfalls ihre erste Treppchenplatzierung. Auch sie erturnte sich den 3. Platz.  In der gleichen Altersklasse erturnte sich Lea Neubecker den 11. Platz und Anne Köhler Platz 14. 

Luise und Clara Molis gingen in der Leistungsklasse B 15/16 an den Start. Zunächst zeigten beide einen schönen Salto vorwärts, dieser wurde bei Clara mit 6,15 Punkten belohnt. Luise erturnte sich sogar mit 6,35 Punkten die drittbeste Wertung des Feldes. In der anschließenden Spiralekür zeigten beide Turnerinnen ihre neue Übung mit guter Haltung. Beide hatten leider mit einem Großpunktabzug zu kämpfen, aber konnten sich dennoch über eine Bewertung mit mehr als 7 Punkten freuen. In der abschließenden Geradekür konnte vor allem Luise ihr Potential ausschöpfen. Trotz eines Großpunktabzuges konnte sie sich eine hervorragende Wertung mit über 8 Punkten erturnen. Ihrer Schwester Clara gelang die Geradekür leider nicht so gut, sie musste drei große Punktabzüge hinnehmen. Dennoch konnte sie sich am Ende mit Platz 5 über die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften freuen. Luise konnte sich sogar erstmal in dieser Altersklasse über ein Treppchenplatz freuen, mit Platz 2 erturnte sie sich außerdem die Qualifikation zu den Norddeutschen im Juni. 

In der Altersklasse 19+ gingen 4 Turnerinnen an den Start. In dieser Leistungsklasse ist es möglich auch nur in einer Disziplin an den Start zu gehen.Elina Di Meco zeigte eine schöne Spiralekür und konnte sich in der starken Konkurrenz den 4. Platz erturnen. Lisbeth Odia zeigte ebenfalls eine schöne Übung und erturnte sich den 5. Platz. Noch besser turnten Mareike Liebig und Madita Janßen ihre Spiraleküren. Beide Turnerinnen zeigten in ihren Übungen Höchstschwierigkeiten mit sehr guter Haltung. Mareike Liebig konnte ihr neuen Schwierigkeitselemente dem Kampfgericht fehlerfrei präsentieren und sich damit den 1. Platz erturnen, nur knapp hinter hier ergatterte sich Madita Janßen den Silberrang. Mareike ging zusätzlich im Sprung an den Start. Sie zeigte einen Hocksalto und konnte mit guter Haltung und großer Höhe überzeugen. Sie ergatterte sich in dieser Disziplin ebenfalls den 1. Platz.

Bilder und Text: Quade

--------------------------------------------------

Am 10. Februar fand der Anfängerwettkampf in Neustadt am Rübenberge statt. Damit hat der TSV Neustadt erstmalig einen Wettkampf in diesem Umfang ausgerichtet. Mit 66 TeilnehmerInnen aus 11 Vereinen war die Veranstaltung recht gut besucht. Der Wettkampf richtet sich an die Anfänger aller Altersklassen im NTB. Gewertet wird nach leicht geänderten Wertungsbestimmungen. Aus dem Turnkreis Osterholz waren 5 Turnerinnen vom TSV Wallhöfen am Start. Vielen Dank an Anna und ihr Team fürs Ausrichten!

 

 

Hier findet Ihr die Ergebnisliste

  Bilder und Text: Lutz

--------------------------------------------------

Beim HoSpo fangen die Weihnachtsferien am 23. Dezember an und enden am 07. Januar. Das erste Training ist also am Mo, den 08. Januar. Wir wünschen allen TurnerInnen schöne Weinachten und Gesundheit für 2018 und darüberhinaus!

--------------------------------------------------

Am 15.12.2017 fanden kurz vor Jahresende traditionell die Kreismeisterschaften im Rhönradturnen des Turnkreises Osterholz statt.

In diesem Jahr konnte nochmal der letztjährige Melderekord gebrochen werden.

In diesem Jahr erreichten den ausrichtenden Verein VSK Osterholz-Scharmbeck insgesamt 60 Meldungen, nicht nur aus dem eigenen Verein, sondern auch 12 Meldungen vom TSV Wallhöfen und 4 Turnerinnen vom Verein f  Hochschulsport der Uni Bremen.

 

In 8 unterschiedlichen Leistungsklassen gingen die Turnerinnen und Turner mit Übungen im Gerade- und Spiraleturnen an den Start.

Geturnt wurde wie üblich auf zwei Wettkampfflächen parallel.

 

In der Anfängerleistungsklasse mussten alle Turnerinnen eine Geradeübung bestehend aus sechs Elementen zeigen. Bewertet wurde neben der Ausführung auch die Schwierigkeit.

Der Sieg ging mit 5,75 Punkten an Charlotte Schuckert vom TSV Wallhöfen, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Lisa Friedrichs und Mara Heineneke vom VSK Osterholz-Scharmbeck (weitere Platzierung: 4. Jana Tietjen (Wallhöfen), 5. Sara Mura (VSK), 6. Lotta Guse (Wallhöfen), 7. Janina Stelljes (Wallhöfen), 8. Luna Di Meco (VSK), 9. Amelie Pickert (VSK), 10. Malin Steneck (Wallhöfen), 11. Mirja Breden (VSK))

 

In der Altersklasse 7/8 wurde nach den DTB-Wertungsbestimmungen für diese Altersklasse geturnt. Die Turnerinnen zeigten eine Geradekür bestehend aus mindestens 8 Elementen.

Kreismeisterin wurde hier Aline Pohlmeyer (VSK Osterholz-Scharmbeck) mit 5,00 Punkten, vor Femke Jöllenbeck mit 4,15 Punkten (VSK) und Megan-Joy Röper (VSK) (weitere Platzierungen: 4. Maria Voroniak (VSK), 5. Anna Voroniak (VSK), 6. Nele Flügger (VSK).

In der Alterklasse 9-12 Jahre zeigten die Turnerinnen bereits sehr ansprechende und durchaus schwierige Übungen. Die DTB-Wertungsbestimmungen dieser Altersklassen fordern von den Turnerinnen nicht nur mindestens acht Elemente, sondern bereits Sonderelemente für Bonuspunkte.

Die Kreismeisterin in diesem Jahr kam ebenfalls vom VSK Osterholz-SCharmbeck. Jill Hoheisel zeigte in dieser Leistungsklasse die schwierigste Übung und wurde so mit 5,45 Punkten belohnt, was damit eben auch zur Goldmedaille reichte. Gefolgt von den Vizekreismeisterinnen Bente Jöllenbeck und Pauline Melzer (beide VSK) die sich beide mit 5,25 Punkte diesen Titel teilten. (weitere Platzierungen: 4.Sarah Kramer (Wallhöfen) & Lea Neubecker (VSK) & Cassandra Pastowski (VSK), 7. Anne Köhler (VSK), 8. Finja Melzer (VSK), 9. Mieke Duddeck (VSK), 10. Leonie Breden (VSK), 11. Lea Sophie Gutsche (VSK))

 

Bei den Turnerinnen der Altersklasse 13-16 ging der Kreismeistertitel ebenfalls an den ausrichtenden Verein. Marie Striegler gewann mit 5,80 Punkten vor Marit Wichmann (VSK) und Kim Eichner (VSK). (Weitere Platzierungen: 4. Leonie Sophie Augustin (Wallhöfen), 5. Nele Malin Ahrens (Wallhöfen), 6. Anne Brünjes (Wallhöfen), 7. Anna Buhlert (Wallhöfen), 8. Reentje Hofmann (VSK), 9. Lorina Müller (Wallhöfen), 10. Yaiza Rivas (VSK), 11. Aileen Kock (VSK))

 

Bei den Turnerinnen der Leistungsklasse 18 Jahre und älter ging der Kreismeistertitel in diesem Jahr erneut an Celine Frese (VSK Osterholz). Sie erturnte sich mit einer fehlerfreien Geradekür mit 8.90 Punkten den Sieg. Vizemeisterin wurde knapp hinter Celine Frese Madita Janßen vom VSK Osterholz-Scharmbeck mit 8,85 Punkten. Raja Buck erturnte sich nach fast zweijähriger Trainingspause mit 8,55 Punkten den 3. Platz. (weitere Platzierung: 4. Sarah Dewenter (VSK), 5. Lara Hüllenhagen (VSK).

Auch in der Leistungsklasse der Erwachsenen konnte Torsten Lutz vom VSK Osterholz-Scharmbeck erneut seinen Kreismeistertitel verteidigen. Er erturnte sich mit einer sauber geturnten Übung mit 5,10 Punkten knapp den Sieg vor Stephanie Kipp vom Bremer Hochschulsport. Den 3. Rang erlangte Meike Neumann ebenfalls vom Bremer Hochschulsport. (weitere Platzierungen: 4. Anna Dieckvoß (HoSpo), 5. Maria Kabron (HoSpo))

 

In diesem Jahr wurde seit längerem mal wieder Übungen in der Spirale gezeigt.

In der Altersklasse 13-16 konnte Amelie Odia vom VSK Osterholz-Scharmbeck den Kreismeistertitel vor Emily Hoge vom VSK Osterholz-Scharmbeck erturnen.

In der Leistungsklasse der Bundesklassenturnerinnen zeigten alle drei Turnerinnen sehr gute Spiraleübungen. Luise Molis turnte ihre Übung fehlerfrei und gewann den Titel vor Elina Di Meco und Lisbeth Odia. Alle Tunerinnen starteten für den ausrichtenden Verein.

Am Ende der Veranstaltung kurz vor der Siegerehrung wurden noch zwei kurze Schauturneinlagen aufgeführt.

 

Hier die Ergebnisliste der Kreismeisterschaften und ein Artikel aus dem Weser Kurier

Bilder und Text: Lutz, Quade

--------------------------------------------------

Am 12.11.2017 fand in Lüdenscheid der Deutschland Cup im Rhönradturnen statt

Der VSK Osterholz-Scharmbeck war mit 2 Turnerinnen dabei

Mareike Liebig und Madita Janßen wurden jeweils in ihren Altersklassen durch den Niedersächsischen Turnerbund nominiert.

Als Qualifikation zählten in diesem Jahr der Norddeutsche Pokal, sowie die Landesbestenwettkämpfe

Beide Turnerinnen zeigten bei diesen Wettkämpfen sehr gute Leistungen, so dass sie jeweils als eine von zwei Niedersächsinnen beim D-Cup an den Start gehen durften.

Beim Deutschland-Cup mussten Sie sich mit Turnerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet messen.

 

Madita ging in der Altersklasse 19-24 Jahre an den Start, Mareike in der Altersklasse 25-29 Jahre.

Madita zeigte zunächst in der Geradekür eine sehr gute Übung mit Höchstschwierigkeit.

Das umfangreiche Training der letzten Wochen zahlte sich aus und sie zeigte ihre Übung fehlerfrei und mit sehr guter Haltung. Das strenge Kampfgericht belohnte sie mit 8,85 Punkten, was am Ende zum 4. Platz unter 25 Turnerinnen reichte.

In der Spiralekür konnte Madita sogar mit einer herausragenden Übung und der Tageshöchstwertung in dieser Disziplin (6,85 Pkt.) den Sieg erturnen.

Für Mareike verlief der Wettkampftag ebenfalls sehr erfolgreich.

Zunächst zeigte Sie eine mit Höchstschwierigkeiten gespickte Geradekür. Diese gelang ihr Fehlerfrei und brachten ihr 9,15 Punkte ein. Nur knapp um ein Zehntel verpasste sie den Sieg. Sie konnte sich aber über den 2. Platz in dieser starken Konkurrenz sehr freuen.

Beim Sprung lief es für Mareike ebenfalls sehr gut. Sie zeigte einen schönen Hocksalto und konnte sich mit 5,95 Punkten den 3. Platz erturnen.

Insgesamt erturnte sich der Niedersächsische Turnerbund unter allen Turnverbänden mit seiner Mannschaft in diesem Jahr den 2. Platz bei den Erwachsenen. Mareike und Madita hatten mit ihren Übungen einen großen Anteil an diesem hervorragenden niedersächsischen Ergebnis.

In der daraffolgenden Woche gabs einen Artkel im Osterholzer Kreisblatt/ Wümme Zeitung dazu.

Bilder und Text: Quade

--------------------------------------------------

Am ersten Novembersonntag haben wir mit zwei Gruppen an der Kreisturnschau teilgenommen. Vor ausverkauften Rängen in der Moormannskamphalle in Ritterhude haben unsere Nachwuchsturnerinnen direkt vor der Pause eine sehr gut gelungene Show gezeigt. Nach der Pause war dann unsere Donnerstagsgruppe an der Reihe. Auch hier hat alles hervorragend geklappt. Die Organisation und das Training lag diesmal in den Händen von Lisbeth.

Im Archiv gibts Bilder vom Schauturnen und dem Training. 

In der darauf folgenden Woche gabs einen Artkel in der Wümme Zeitung dazu.

Bilder und Text: Lutz

--------------------------------------------------

Am 23.09. fanden in der BBS Osterholz-Scharmbeck die Talentsichtungswettkämpfe im Rhönradturnen statt

Bei diesem Wettkampf sind alle Niedersächsischen Turnerinnen der Altersklasse 7-12 startberechtigt.

Die Turnerinnen zeigen neben einer Geradekür mit nach Altersklassen differenzierten Anforderungen auch je eine Übung aus dem Bereich Spirale und Sprung, die aber nur mit „bestanden“ bewertet werden und in diesen Altersklassen noch nicht in die Platzierungen mit einfließen.

Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten niedersächsischen Turnverband nach Osterholz-Scharmbeck gereist.

Auch der VSK Osterholz-Scharmbeck konnte einige Nachwuchsturnerinnen an den Start bringen.

 

In der Altersklasse 7/8 zeigte vor allem Megan-Joy Röper eine tolle Leistung. Sie erturnte sich mit 3,70 Punkten den 4. Platz in dieser Konkurrenz.

Aber auch Aline Pohlmeyer, Femke Jöllenbeck, sowie Anna und Maria Voroniak konnten mit sich in die Top 10 in dieser Konkurrenz turnen.

In der Altersklasse 9/10 zeigte allen voran Jill Hoheisel was sie in diesem Jahr gelernt hat. Sie präsentierte ihre Kür sicher und erturnte sich mit 4,80 Punkten den 6. Platz.

Lea Neubecker und Anne Köhler erturnten sich ebenfalls mit guten Leistungen einen Top 10 Platz.

Auch Finja Melzer und Bente Jöllenbeck konnten auf ihrem ersten Wettkampf mit so großer Konkurrenz in dieser Altersklasse zeigen was sie bereits gelernt hatten.

In der Altersklasse der 11/12-jährigen Turnerinnen und Turner war mit 24 Turnerinnen die Konkurrenz am größten.

 

Hier zeigten Pauline Melzer und Lea Gutsche ihr Können und wurden auch jeweils mit einer hohen Punktzahl belohnt. Leider konnten sie aber mit ihren noch recht einfachen Übungen in dieser starken Konkurrenz keine Top 10 Platzierung erturnen.

Alle Turnerinnen des VSK schafften außerdem jeweils die nächsthöhere Anforderung im Spirale/Sprung-Abzeichen und konnten somit weitere Stempel für ihre Rhönrad-Abzeichen hefte sammeln.

 

Insgesamt konnte der VSK Osterholz-Scharmbeck wieder einmal einen reibungslosen Wettkampfverlauf organisieren und dank der Mithilfe vieler fleißiger Eltern und Ehrenamtlichen ein guter Gastgeber für die niedersächsischen Nachwuchsturnerinnen und Turner sein.

Bilder und Text: Lutz, Odia, Quade



 
.
Letztes Update:  28. Dez. 2019